---> {Kopf für Druckversion}
Museumslogo


H a u p t t e i l

---> {Spalte (rechts):}

{Hinweistext:}

{Illustration(en)}



---> {Spalte (Mitte):}


Die schweren Nachkriegsjahre
Neubrandenburg - Nevers

Sonderausstellung, 27.04.-28.05.2017


{Text:}   Les difficiles années d‘après-guerre - Die schweren Nachkriegsjahre Neubrandenburg - Allemagne/Deutschland und Nevers - France/Frankreich
 

{Text:}   Historische Ausstellungen beschäftigen sich häufig mit Kriegszeiten. Die Inhalte bewirken dann in der Regel, Krieg abzulehnen bzw. Kriege zu verhindern. Unsere Ausstellung zeigt in Form von Fotos und Dokumenten, wie die Einwohner zweier mitteleuropäischer Städte mit den Auswirkungen des Zweiten Weltkrieges umgingen bzw. diese überwanden. Nevers, an der Loire im Burgund, ist 1944 durch alliierte Streitkräfte von den Faschisten befreit worden. Neubrandenburg, am Tollensesee im Osten Mecklenburgs, überstand mit dem Einmarsch der Roten Armee die letzten Kriegstage im April 1945.

{Neuer Absatz:}   Beide Städte waren zerstört. In beiden Städten musste das öffentliche Leben neu organisiert werden. Alle Anstrengungen galt der Daseinssicherung der Einwohner: Nahrung, Wohnraum, Gesundheitsversorgung. Für die Produktion von Waren in Fabriken und Handwerksbetrieben musste ein Neustart gefunden werden. In beiden Städten gibt es ähnliche Entwicklungen, und doch unterschied sich die Ausgangsposition. Sieger und Besiegte, in jedem Fall vom Nationalsozialismus Befreite, sahen in der Zukunft eine neue Chance.



{Neuer Absatz:}  
Alle unsere Ausstellungsstandorte sind Teil der Museumsmeile Neubrandenburg.


{Button:} Zurück ]